Inhaltsverzeichnis

Durch Autogenes Training zur tiefen Entspannung

Durch Autogenes Training zur tiefen Entspannung Begriff
Der Begriff "autogen" kommt aus dem Griechischen und heisst übersetzt "selbst hervorgerufen".
Man assoziiert das gewünschte und ruft es sich durch Bilder ins Gedächtnis. Autogenes Training wird of zum besseren Einschlafen praktiziert sowie auch zur Rauchentwöhnung oder Ernährungsumstellung.
Zuerst muss man sich in einen tief entspannten Zustand bringen. Hierzu legt man sich flach auf den Rücken und stellt sich für das "Autogene-Schlaf-Taining" vor, dass ein Körperteil nach dem anderen besonders schwer wird: "Mein rechtes Bein wird schwer, mein linkes Bein wird schwer, mein rechter Arm wird schwer"... etc. Zur Unterstützung verknüpft man die autogenen Übungen mit tiefer Atmung und führt sich die entsprechenden Bilder vor das innere Augen. Durch diese gezielte Konzentration schirmt man sich dabei von der Aussenwelt und den täglichen Problemen ab. Man lebt im hier und jetzt, wird ruhig und gelangt so in die tiefe Entspannung.
Bei anderen gewünschten Ergebnissen stellt man sich beim autogenen Training die entsprechenden anderen Affirmationen vor. Bei der Ernährungsumstellung kann dies z.B. die Selbstbestätigung einer besseren Figur sein.


Schafft Linderung / Hilft bei:
Das Autogene Training hilft bei Stress, Schlafstörungen, Wechseljahrbeschwerden, Rauchentwöhnung, Ernährungsumstellung, leichten Angsterkrankungen, Reisekrankheit, Asthma sowie anderen leichten psychischen Belastungen. Auch kann autogenes Training vorbeugend zur Schmerzlinderung bei z. B. Kopfschmerzen und Migräne eingesetzt werden. Achtung, bei Depressionen ist auf jeden Fall ein Arzt zu konsultieren, da durch autogenes Training hier eine Verschlechterung eintreten kann.

Erlernen kann man die verschiedenen Übungen des Autogenen Trainings durch Hörbücher und CD's bzw. in Kursen. Jeder kann die für sich richtige Methode ausfindig machen und in eigener Regie anwenden. Zu beachten gilt, dass man sich richtig informiert, um "Fehlprogrammierungen" zu vermeiden.


Hintergrund
Entwickelt wurden die Entspannungstechniken des autogenen Trainings von dem Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz (1884-1979)
.
Bereits seit vielen Jahren hat sich die wissenschaftliche Erkenntnis durchgesetzt, dass wir in der Lage sind, alleine durch unsere Vorstellungskraft unsere Körperfunktionen zu beeinflussen.
Schultz arbeitete damals auch als Hypnotiseur und erzielte sehr gute Ergebnisse bei seinen Patienten. Dies machte er zum Anlass eine Methode zu entwickeln, die jeder selber an und für sich anwenden kann. Autogenes Training = Selbsthilfe.
Heute ist diese Methode weltweit anerkannt und wird in vielfältigen Abänderungen praktiziert und weiterentwickelt.
Selber Verantwortung für seine eigene Gesundheit zu übernehmen liegt nicht nur im Trend sondern hilft auf vielfältige Weise besser auf unsere Bedürfnisse für Körper, Seele und Geist einzugehen.


Weiterführende Links:

Klangschalentherapie - die sanfte Tiefenmassage

Homöopathie, Aktivierung der Selbstheilungskräfte

TCM

Atemtechnik und rechtes Denken nach Dr. Shioya

Qigong - heilende Bewegung

Die sanfte Bewegung des Tai Chi

Akupressur hilft ganz einfach

Aromatherapie - eine duftende Heilpraktik


Dieser Text ist rein informativ und nicht als Diagnose oder Therapieanweisung gedacht. Für Fragen zu Ihrer eigenen gesundheitlichen Situation konsultieren Sie bitte Ihren Therapeuten, Heilpraktiker oder Arzt.
Es kann keine Haftung für Schäden jeglicher Art übernommen werden, die direkt oder indirekt aus diesen Informationen resultieren.


Weiterführende Literatur zu diesem Thema:

Hier finden Sie Hotels, Arrangements und Spezialisten zu diesem Thema:


Villa 'Oa 'Oa

Savoy Westend Hotel

Eden Spiez

Alpenhotel Tiefenbach


Rundumgesund

Impressum | AGB's | Datenschutz | Presse

Copyright by SANUSHOTELS GmbH • Webdesign by KMD-Design.com