Inhaltsverzeichnis

Erkältungen vorbeugen – Immunsystem stärken

Erkältungen vorbeugen – Immunsystem stärken Erkältungen vorbeugen – Immunsystem stärken

Wenn eine Erkältung erst einmal da ist, kann man sich dem 3 bis 7-tägigen Schnupfen, Husten, Halsschmerzen etc. nicht entziehen.
Vorbeugend kann einiges getan werden um das Immunsystem zu stärken, und sich so die Viren, im wahrsten Sinne des Wortes, vom Leib zu halten.

Mentales Wohlbefinden
Die wichtigste Vorraussetzung ist, dass wir ebenso mental gestärkt sind. Jede Zelle unseres Körpers speichert Information und macht dabei keinen Unterschied zwischen gut und schlecht. Sollten Sie also nervlich angeschlagen sein, ist dies die erste Ursuche, weshalb Ihr Körper besonders empfindlich und immunschwach mit einer Erkältung reagiert.
Was Ihnen dabei hilft ihr geistiges Gleichgewicht wieder zu finden, hängt natürlich immer sehr von der individuellen Situation ab. Horchen Sie in sich hinein und stellen Sie sich die Frage was Sie derzeit belastet. Wichtig ist dann, sich nicht vom Problem tiefer runterziehen zu lassen, sondern sich mit einer weiteren Frage auf der Suche nach einer Lösung zu begeben.
Wenn man sich selber im Kreis dreht und keinen klaren Gedanken fassen kann, hilft es oft mit einer Person seines Vertrauens zu sprechen. Ein Aussenstehender, der nicht im Problem „gefangen“ ist, hat einen anderen Blickwinkel und sieht Lösungsmöglichkeiten oftmals eher.

Körperliche und geistige Fitness
Auch körperlich kann man sich geistig stärken. Yoga und Pilates bilden hier durch jahrhundert alte Übungen eine gute Grundlage. Allgemein wird während sportlichen Betätigungen das "Glückshormon" Serotonin freigesetzt. Die Atem- und Mentalübungen bei Yoga und Pilates unterstützen dies verstärkt.
Im Winter kann, durch Licht- und Sonnenmangel, leicht ein Mangel des Botenstoffes Serotonin auftreten. Unser Stimmungstief im Winter kann bis hin zur leichten Depressionen führen. Je mehr Sport, vor allem bei Sonnenschein, desto mehr wird von diesem Glücksstoffe gebildet.

Ernährung und Vitamine
Natürlich spielt die Ernährung eine wichtige Rolle um sich gesund und fit zu halten, dem Immunsystem unterstützend zu dienen und so Erkältungen abzuwähren. Neben den Ernährungsregeln (viel Wasser trinken, frisches Gemüse und Obst, nur ungesättigte Fettsäuren, mässig Fleisch und nur wenig einfach Zucker bzw. Kohlenhydrate) können zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe unterstützend wirken. Doch auch hier kommt es sehr auf den individuellen Bedarf an, welcher durch den Lebensstil (Stress, Sport, Basen-Säurewert, allgemeiner Gesundheitszustand etc.) bestimmt wird.
Ihr Drogerist oder Apotheker kann durch gezielte Fragestellung eine gewisse Analyse treffen und Empfehlungen abgeben. Wer es genauer wissen möchte, kann durch Haar- oder Blutanalysen gezielter Mängel abklären lassen. Im Anschluss können die Aufbaupräparate für das Immunsystem und das allgemeine Wohlbefinden ermittelt werden.
Allgemein kann gesagt werden, dass Studien auf gute Effekte der Antioxidantien wie Vitamin A, C und E schliessen lassen. Vitamin A unterstützt die Schleimhäute, die im Körper den ersten Schutzschild gegen Viren von Aussen bilden.

Antioxidantien Beispiele
Vitamin C: Früchte und Gemüse
Vitamin E: Nüsse und ungesättigte Öle
Vitamin A: Karotinhaltige Gemüse, Leber
Vitamin K: Grüngemüse, Weizenkeime
Selen: Steinpilze, Paranüsse, Fische

Die derzeit beliebtesten Mittel zur Immun-Unterstützung sind Echinacea und Sanddorn, welche sich leicht in Form von Tropfen bzw. als Saft einnehmen lassen.

Mit Hitze gegen die Kälte
Hierbei ist nicht die Heizungsluft gemeint, welche sich eher schädlich auf unsere Schleimhäute und somit auf unser Immunsystem auswirkt – sondern der traditionelle Saunagang. Durch die Wärme können sich die Muskeln entspannen, der Blutdruck sinkt und durch die allgemeine Entspannung kann man auch besser den Alltagsstress hinter sich lassen. Durch die Stoffwechselbedingte Hormonausschüttung stellen sich sogar Glücksgefühle ein. Zudem wirkt die erhöhte Temperatur gegen Krankheitserreger. Die hohen Temperaturen der Finischen Sauna sind jedoch nicht für jedermann geeignet. Neueinsteiger sollten sich vor einem ersten Schwitzgang erkundigen welche Sauna (30-110°) für sie die richtig ist und entsprechend den Anweisungen für den richtigen Sanunagang folgen. Bei einigen gesundheitlichen Beschwerden sollte von einem Sauna-Besuch abgesehen werden.

Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall einen guten Start in die kalte Saison – stärken Sie Ihr Immunsystem ganzheitlich und halten Sie sich so gesund!

Ihr Sanus-Team

Dieser Text ist rein informativ und nicht als Diagnose oder Therapieanweisung gedacht. Für Fragen zu Ihrer eigenen gesundheitlichen Situation konsultieren Sie bitte Ihren Therapeuten, Heilpraktiker oder Arzt.
Es kann keine Haftung für Schäden jeglicher Art übernommen werden, die direkt oder indirekt aus diesen Informationen resultieren.


Links zu diesem Thema:

Unterschied Erkältung und Grippe

Grippe & Erkältung, reinigende Gewitter

Prävention statt Heilung

Homöopathie, Aktivierung der Selbstheilungskräfte

SALBEI – für die Immunabwehr

Purpursonnenhut Echinacea

Cranberry Saft reich an Antioxidanten

Zwiebel gut für Haut und Magen

Liebe stärkt das Immunsystem

Zitrone – saure Stärkung

Hier finden Sie Hotels, Arrangements und Spezialisten zu diesem Thema:

Impressum | AGB's | Datenschutz | Presse

Copyright by SANUSHOTELS GmbH • Webdesign by KMD-Design.com