Inhaltsverzeichnis

Schutz vor Grippe und Erkältung

Schutz vor Grippe und ErkältungWie schützt man sich am besten?


Gegen eine Erkältung und Grippe gibt keine sichere Prophylaxe. Empfehlenswert sind vitaminreiche Ernährung (besonders Vitamin C) und ausreichend Bewegung, wodurch das Immunsystem gestärkt wird.

Wenn das Abwehrsystem fit ist, werden die Eindringlinge vernichtet, bevor sie sich vermehren können
. Erst wenn das Abwehrsystem zu schwach ist und der Organismus außerdem den geeigneten Nährboden für die Vermehrung der "Viren" anbietet, können sich diese massenhaft vermehren und zur Erkrankung führen.

Grundlage Ernährung

Wichtigste Maßnahme des Selbstschutzes vor Grippe und Erkältungen ist eine natürliche, dem genetischen Stoffwechselprogramm des Menschen entsprechende Ernährung. Diese sichert ein intaktes Abwehrsystem gegen Infektionen, und lässt im Organismus keinen Nährboden entstehen, auf welchem sich eingedrungene Viren und Bakterien vermehren können.

Der Mensch ist von Natur ein Frugivore (Fruchtesser im Sinne von Samen, Wurzelknollen und Früchten). Eine entsprechend aus Getreiden, Hülsenfrüchten, Wurzelgemüsen (als Salate, nicht gekocht), Blattsalaten, Nüssen und Obst zusammengesetzte Nahrung sichert nachhaltig seine Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

Eine wichtige Voraussetzung ist dabei, dass diese naturbelassenen Lebensmittel überwiegend in unbehandeltem Zustand verzehrt werden. Hitzebehandlungen, Extraktion, Pasteurisierung, Sterilisation, Ultrahocherhitzung, Rösten, Grillen und Kochen zerstören die gesund erhaltenden Werte dieser Lebensmittel.

Training der Temperaturregelung

Wer sich keine "Erkältung" einfangen will, sollte seine Haut darauf trainieren, dass sie rasch und wirksam auf Änderungen der Außentemperatur und auf notwendige Wärmeabgabe des Organismus reagiert. Das geschieht am besten, indem morgens nach einem warmen Bad oder einer warmen Dusche noch kurz mit kaltem Wasser nachgeduscht wird. Außerdem ist danach ein kurzer Aufenthalt mit unbekleidetem Körper in frischer Luft, z.B. bei geöffnetem Fenster, hilfreich.

Regelmäßige Saunagänge halten die Immunabwehr des Körpers fit und helfen so, Erkrankungen vorzubeugen. Man achte jedoch darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch gewählt wird; das kann der Lunge und den Schleimhäuten der Atemwege nachhaltig schaden.. Die zwischendurch erfolgenden Abkühlungen in einem kalten Wasserbecken oder im Schnee außerhalb der Sauna sind ein besonders wirksames Training der Temperaturregelung.

"Erkältungsfalle" Klima-Anlage

Besonders gefährlich ist es, wenn man im überhitzen Auto die Klima-Anlage auf möglichst kalt stellt. Es entsteht eine Situation, in der die immer noch heiße Autohülle Hitze auf den Körper strahlt, während die Haut durch die kalte Luft auf verringerte Wärmeabstrahlung eingestellt wird. Es kommt zum Hitzestau im Körper und damit häufig zum Beginn einer "Erkältung
Bei allen Klimaanlagen - besonders solchen, deren Ansaugöffnungen in Bodennähe liegen, besteht die Gefahr der Verunreinigung mit Staub, Bakterien und Pilzen.

Nach körperlicher Anstrengung und Schwitzen: 
Sofort duschen und umziehen!
Zunächst bringt körperliche Anstrengung und Schwitzen, auch über mehrere Stunden hinweg, keine Erkältungsgefahr mit sich, auch wenn die Kleidung völlig durchgeschwitzt ist, wie z.B. bei intensivem Laufen oder Radfahren oder hartem körperlichem Arbeiten. Sobald aber die Anstrengung beendet ist, muss man sofort aus den nassen Kleidern heraus und sich zumindest abtrocknen, besser noch duschen, und dann frische Kleidung anziehen. Schon 10 Minuten herumstehen in den nassen Kleidern kann genügen, um eine "Erkältung" zu erzeugen, die hier sogar die richtige Bezeichnung trägt.

Genügend schlafen ist ein wichtiger Schutzfaktor

Wer weniger als 7 Stunden pro Nacht schläft, beeinträchtigt die Abwehrkraft seines Immunsystems. Besser ist es, 1-2 Stunden mehr, also 8-9 Stunden zu schlafen, besonders während einer Grippe-Epidemie. Denn das Immunsystem regeneriert sich vor allem während des Schlafes.
Richtig gefährlich wird Schlafmangel, wenn bereits eine Infektion erfolgt ist. Reichliches Schlafen bewirkt eine schnellere Ausheilung.

In akuten Fällen ist immer angeraten, Ihren Apotheker, Heilpraktiker oder Arzt zu konsultieren.

Ihr SANUS-TEAM wünscht Ihnen allzeit: Bleiben Sie fit & gesund!

Dieser Text ist rein informativ und nicht als Diagnose oder Therapieanweisung gedacht. Für Fragen zu Ihrer eigenen gesundheitlichen Situation konsultieren Sie bitte Ihren Therapeuten, Heilpraktiker oder Arzt.
Es kann keine Haftung für Schäden jeglicher Art übernommen werden, die direkt oder indirekt aus diesen Informationen resultieren.

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Unterschied Erkältung und Grippe

Liebe stärkt das Immunsystem

Zitrone – saure Stärkung

SALBEI – für die Immunabwehr

Purpursonnenhut Echinacea

Cranberry Saft reich an Antioxidanten

Prävention statt Heilung

Zwiebel gut für Haut und Magen

Hier finden Sie Hotels, Arrangements und Spezialisten zu diesem Thema:

Impressum | AGB's | Datenschutz | Presse

Copyright by SANUSHOTELS GmbH • Webdesign by KMD-Design.com